Home » Teilnahme- und Nutzungsbedingungen

Teilnahmebedingungen für den DUS Highflyer Award

Veranstalter des Wettbewerbs – DUS Highflyer Award

Veranstalter ist die Flughafen Düsseldorf GmbH, im folgenden Veranstalter genannt. 
Der DUS Highflyer Award ist in drei Stufen (Vorrunde, Halbfinale, Finale) organisiert.
Die Vorrunde beginnt am 06.01.2016 und endet am 01.03.2016.
Die Halbfinalrunde und eigentliche Award-Woche beginnt am 11.04.2016 und endet am 15.04.2016.
Die Finalrunde findet am 15.04.2016 statt.

Anmelde- und Teilnahmeberechtigung – Wer kann teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt sind Unternehmer ab Vollendung des 18. Lebensjahres. Der DUS Highflyer Award richtet sich an Unternehmer mit innovativen, wachstumsorientierten Geschäftskonzepten, deren Produkte oder Services im B2C Segment liegen, also den Endkunden ansprechen und dabei das Potenzial haben, in den nachfolgenden Kategorien/Branchen neue Impulse zu setzen und neue Märkte signifikant zu beeinflussen:

  • Mobilität / Schwerpunkt Luftverkehr
  • Flughafen- und Reise-Prozesse (inkl. Parken)
  • MICE, Retail sowie Food & Beverage Konzepte (insbesondere Reisegastronomie)
  • Digital Media / Airport Media

Bei diesen Unternehmen, auch Startups genannt, gibt es in der Regel noch Finanzierungsbedarf zur Konkretisierung und Umsetzung des Geschäftskonzeptes.

Grundsätzlich teilnahmeberechtigt sind auch ausländische Unternehmen. Der Veranstalter des DUS Highflyer Awards behält sich jedoch in allen Fällen stets örtliche Beschränkungen der Teilnahmeberechtigung, insbesondere auf Unternehmen und Privatpersonen in der Bundesrepublik Deutschland vor.

Teilnahmeberechtigt sind lediglich Gründerteams in der Gründungsphase sowie bereits gegründete Gesellschaften, die nicht länger als fünf Jahre bestehen und einen maximalen Jahresumsatz von 1 Mio. Euro erwirtschaften.

Mitarbeiter der Flughafen Düsseldorf GmbH, ihrer Tochterunternehmen, der Landeshauptstadt Düsseldorf und des Düsseldorfer Startup Vereins StartupDorf e.V. sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Die Ausschreibungsrunde zur Teilnahme beginnt am 06.01.2016 und endet am 01.03.2016. 

Bewerberprofil

Zur Teilnahme am Wettbewerb ist eine Registrierung über folgende Internetseite erforderlich:

http://dushighflyer.startupdorf.de/?page_id=314

Die Eingabemaske zur Anlegung eines Bewerberprofils ist vollständig auszufüllen und die Bewerbungsunterlagen sind hochzuladen.

Das Absenden des ausgefüllten Onlineformulars des Bewerberprofiles ist für den Teilnehmer nur möglich, wenn die Teilnahme- und Nutzungsbedingungen sowie die Datenschutzerklärungen des Veranstalters, bereitgestellt unter dushighflyer.startupdorf.de, gelesen und akzeptiert worden sind.

Bestätigungsemail und Opt-in Newsletter-Abo

An die im Bewerbungsformular hinterlegte Email wird nach Absenden des Bewerbungsformulars eine Bestätigungsemail des Veranstalters versendet. In der Bestätigungsemail erhält der Teilnehmer die Aufforderung ein kostenloses DUS Highflyer Award Newsletter-Abo zur Veranstalter-Teilnehmer Kommunikation abzuschliessen. Erst nach Bestätigung zum Newsletter-Empfang (Double Opt-in) durch den Teilnehmer kann eine Teilnahmebestätigung und Zusammenfassung der Teilnehmerangaben ein bis zwei Werktage später an den Teilnehmer per Email verschickt werden. 

Einreichung One-Pager und Pitchdeck – Bewerbungsunterlagen

Für die Teilnahme ist ein One-Pager zu erstellen. Das vom Teilnehmer zu verwendende Musterformular ist über folgende Internetseite im Download erhältlich:

http://dushighflyer.startupdorf.de/?attachment_id=308

Das Formular ist vollständig auszufüllen. Die im Musterdokument hinterlegten voreingestellten Angaben stellen lediglich eine Orientierungshilfe dar und sind nicht zwingend. Der One-Pager sollte einen Umfang von zwei DIN-A4 Seiten nicht überschreiten. Bei wesentlicher Überschreitung des Maximalumfangs behält sich der Veranstalter einen Ausschluss von der Teilnahme des Bewerbers vor.

Der One-Pager muss von einem zeichnungsberechtigten Vertreter des Teilnehmers ausgefüllt werden. Die entsprechende Zeichnungsberechtigung ist auf Nachfrage des Veranstalters nachzuweisen.

Darüber hinaus ist ein Pitchdeck (Präsentation) zu erstellen. Die Präsentation soll das Unternehmerkonzept enthalten und den Kern der Geschäftstätigkeit beschreiben.  Der Umfang des Pitchdecks sollte 25 Seiten nicht überschreiten. Bei wesentlicher Überschreitung des Maximalumfangs behält sich der Veranstalter einen Ausschluss von der Teilnahme des Bewerbers vor.

Der One-Pager sowie das Pitchdeck sind bis zum 01.03.2016 im PDF-Datei-Format über den Uploadbereich unter folgendem Link einzustellen:

http://dushighflyer.startupdorf.de/?page_id=314

Der Veranstalter empfiehlt, den One-Pager und das Pitchdeck auf Deutsch einzureichen. Englischsprachige Unterlagen werden akzeptiert.

Die Teilnehmer sind damit einverstanden, dass ihre eingereichten Bewerbungsunterlagen (One-Pager und Pitchdeck) an die Wettbewerbs-Jury (siehe hierzu unten) auf dem elektronischen Weg weitergegeben und in der so genannten Cloud (Online Datenspeicher) passwortgeschützt vorgehalten werden.

Die Zugänglichmachung von Geschäftskonzepten und Geschäftsideen und von sonstigem Know-how durch Datenübertragung an den Veranstalter und die Jury-Mitglieder erfolgt auf eigenes Risiko der Teilnehmer.

Die Teilnehmer sind für die von ihnen überlassenen Inhalte ihrer Bewerbungsunterlagen selbst verantwortlich. Der Veranstalter und die mit der Awardsteuerung beauftragten Dritten übernehmen keine Überprüfung der Inhalte auf Vollständigkeit, Richtigkeit, Rechtmäßigkeit, Aktualität und Qualität.

Die Teilnehmer versichern dem Veranstalter gegenüber, alleiniger Inhaber sämtlicher Rechte an den von den eingereichten Inhalten oder anderweitig berechtigt zu sein, diese Inhalte zum DUS Highflyer Wettbewerb einzureichen. Die Teilnehmer stellen den Veranstalter insoweit von etwaigen Ansprüchen Dritter frei.

Die Teilnehmer sind sich bewusst, dass ihr Geschäftskonzept, Produkt, Dienstleistung innerhalb des Wettbewerbs keinen Anspruch auf Einzigartigkeit hat.

Der Veranstalter, sowie das mit der Awardsteuerung beauftragte Team behält sich vor, bei begründetem Anlass Bewerbungen von der Teilnahme auszuschließen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wettbewerbsjury

Die Wettbewerbsjury setzt sich aus Vertretern der Flughafen Düsseldorf GmbH, der Wirtschaftsförderung Düsseldorf und dem StartupDorf e.V. zusammen.

Alle Juroren verpflichten sich mit einer schriftlichen Erklärung gegenüber dem Veranstalter zur Verschwiegenheit und Geheimhaltung im Hinblick auf vertrauliche Informationen, die sie im Wettbewerb über die Teilnehmer und die Bewerbungsunterlagen erhalten.

Diese Geheimhaltungspflicht erfasst nicht solche Informationen oder Know-How, die den Juroren zum Zeitpunkt der Zurverfügungstellung bereits bekannt sind, von ihm unabhängig entwickelt wurden, ihm von dritter Seite ohne Bruch einer Geheimhaltungspflicht zur Verfügung gestellt wurden oder bereits offenkundig sind.

Diese Geheimhaltungsverpflichtung gilt für die Dauer von einem Jahr ab Bekanntwerden der Informationen oder des Know-Hows oder bis schriftlich etwas anderes vereinbaren.

Hinsichtlich der Aussagen von Juroren und anderer am Wettbewerb beteiligter Personen übernimmt der Veranstalter keine Haftung. 

Vorrundenauswahl

Die Wettbewerbsjury wählt in der ersten Awardstufe (Vorrunde) aus den Einreichungen die sechs Startups zum Halbfinale aus, die die höchste Punktzahl, in einem für die Vorrunde konzipierten Auswahlverfahren, auf sich vereinen konnten.  Die Bewertungsmethodik lehnt sich üblichen Methoden an, wie z.B. aus Businessplan-Wettbewerben bekannt und ist auf die Einreichungsunterlagen One-Pager und Pitchdeck speziell abgestimmt. Insbesondere werden folgende Faktoren von der Jury berücksichtigt:

  • das innovative Produkt (bzw. die Dienstleistung) weist einen starken USP auf und ist eindeutig auf Kundenbedürfnisse ausgerichtet
  • das Geschäftsmodell basiert auf einer Technologie, die eine nachhaltig erfolgreiche Positionierung am Markt ermöglicht
  • ein attraktiver Markt und Wachstumsambitionen des Managementteams zeigen ein klares Entwicklungspotenzial auf
  • Vermarktbarkeitpotenzial der Produkte/der Dienstleistungen am Flughafen-Campus (Marktplatz)

Scheidet ein für das Halbfinale qualifizierter Teilnehmer vor Beginn der Awardwoche vom Wettbewerb aus, behält sich der Veranstalter vor, den Teilnehmer mit der nächsthöchsten Punktzahl aus der Vorrunde zur Teilnahme am Halbfinale zuzulassen.

Awardwoche und Public Voting

Teilnehmer, die sich nach der Vorrunde für das Halbfinale qualifizieren konnten, präsentieren ihr Startup über fünf Tage lang im Zeitraum vom 11.04. – 15.04.2016 mit maximal zwei Unternehmensvertretern in dem vom Veranstalter vorgezeichneten Flughafenbereich im Terminal des Düsseldorfer Flughafens und im Sicherheitsbereich der Gates A, B und C. Ziel ist es, durch den Kontakt mit Passagieren und Besuchern, diese zu einer Stimmabgabe (online) auf der von dem Veranstalter bzw. dem von ihm eingeschalteten Dienstanbieter zur Verfügung gestellten online-Plattform zu bewegen. Nach dem Ergebnis des „Online-Voting“ (insgesamt „Public Voting“ genannt) erreichen die drei nach der Anzahl der Stimmen erstplatzierten Startups das Finale. Die Teilnahme an der Awardwoche ist für den Einzug in das Finale verpflichtend.

Die Teilnehmer des Halbfinales erhalten vom Veranstalter Tagesausweise für den Sicherheitsbereich und werden von sicherheitsüberprüftem Personal begleitet. Für die Erlangung eines Tagesausweises ist eine Zuverlässigkeitsüberprüfung durch die Bezirksregierung Düsseldorf erforderlich. Sofern die Zuverlässigkeitsüberprüfung negativ ausfällt und ein Tagesausweis nicht ausgestellt werden kann, ist die Teilnahme der entsprechenden Vertreter des teilnehmenden Unternehmens auf den öffentlichen und frei zugänglichen Terminalbereich beschränkt. Eine Präsentation des Geschäftskonzepts im Sicherheitsbereich scheidet in diesem Fall aus.

Den Teilnehmern sind jegliche Aktivitäten auf bzw. im Zusammenhang mit dem Public Voting untersagt, die gegen geltendes Recht verstoßen, Rechte Dritter verletzen oder den ordnungsgemäßen Ablauf des Online Votings stören.

Ebenfalls untersagt ist den Unternehmen und Personen jede Handlung, die geeignet ist, den reibungslosen Betrieb des Online Votings zu beeinträchtigen, insbesondere die Systeme des Dienstanbieters übermäßig zu belasten oder software- und computergesteuerte Stimmabgaben herbeizuführen.

Wird den Teilnehmern eine illegale, missbräuchliche, vertragswidrige oder sonstige unberechtigte Nutzung des Public Votings oder des Online Votings bekannt, sind diese verpflichtet, dies dem Veranstalter sofort mitzuteilen.

Finale und Juryentscheidung

Die drei Finalisten, werden von der Wettbewerbsjury unmittelbar nach Abschluss des Halbfinales erneut auf Basis der Vorrundenbewertung der Jury und unter Berücksichtigung der während der Awardwoche gesammelten Präsentationseindrücke (Präsentationsverhalten im direkten Wettbewerbsumfeld und Auftreten der Teilnehmer) abschließend bewertet. Auf dieser Grundlage wird der Sieger ermittelt. Die Bekanntgabe des Siegers erfolgt in einem noch zu terminierenden Pressetermin im Anschluss an das Finale. Zudem erfolgt die Gewinnbenachrichtigung per E-Mail.

Preise

Der Sieger erhält vom Veranstalter finanzielle Fördermittel in Höhe von 50.000,- €. Zudem stellt der Veranstalter dem Sieger ein Büro im Verwaltungsgebäude der Flughafen Düsseldorf GmbH für ein Jahr kostenfrei zur Verfügung.

Vorzeitige Beendigung des Wettbewerbs

Der Veranstalter behält sich vor, den Wettbewerb zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen abzubrechen oder zu beenden. Von dieser Möglichkeit kann der Veranstalter insbesondere dann Gebrauch machen, wenn aus technischen oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Wettbewerbs nicht gewährleistet werden kann.

Erfüllungs- und Schadensersatzansprüche des Teilnehmers bei vorzeitiger Beendigung des Wettbewerbs sind ausgeschlossen.

Berichterstattung

Die Teilnehmer des Wettbewerbs erklären sich damit einverstanden, dass der Veranstalter sowie die Wirtschaftsförderung Düsseldorf und der StartupDorf e.V. die Namen der Teilnehmer (zzgl. etwaiger Firmenlogos) sowie Foto- Film- und Tonaufnahmen von der Veranstaltung im Rahmen der Berichterstattung und Eigenwerbung verwenden darf. Die Teilnehmer räumen dem Veranstalter, der Wirtschaftsförderung Düsseldorf und dem StartupDorf e.V. hierzu die entsprechenden Nutzungsrechte ein. Im Rahmen der Berichterstattung ist der Veranstalter berechtigt, Auszüge aus den Bewerbungsunterlagen zu verwenden.

Haftungsbeschränkung

Ansprüche der Teilnehmer auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadenersatzansprüche des Teilnehmers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters und seiner mit der Umsetzung Beauftragten, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Veranstalter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche der Unternehmen und Personen aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

Sonstiges

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt und der ungültige Bestimmung gilt als durch einen solchen ersetzt, der dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt.